AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Immobilienhaus Königstein GmbH

Vorbemerkung

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind die Grundlage für den Geschäftsverkehr mit unseren Kunden. Sie bewirken, dass der Vertragsabschluss durch ein vorformuliertes Regelwerk vereinfacht, beschleunigt und standardisiert wird. Für Kaufleute im Sinne des HGB gelten sie auch für künftige Geschäftsbeziehungen, ohne dass es einer ausdrücklichen Vereinbarung bedarf.

§ 1 Haftungsbeschränkung

Hinsichtlich der angebotenen Objekte ist die Immobilienhaus Königstein GmbH auf die Auskünfte Dritter (Verkäufer, Bauherrn, Bauträger, Behörden) angewiesen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der übermittelten Angaben kann keine Haftung übernommen werden, es sei denn, die Immobilienhaus Königstein GmbH trifft hinsichtlich der Angaben grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz. Für anderweitige Pflichtverletzungen wird die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ausgeschlossen, sofern diese keine wesentlichen Vertragspflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betreffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter. Darüber hinaus kann die Immobilienhaus Königstein GmbH für die Objekte keine Gewähr übernehmen und für die Bonität der Eigentümer/Interessenten nicht haften. Die Aufnahme von Verhandlungen bzw. Geschäftsverbindungen bedeutet Auftragserteilung und Anerkennung nachstehender Geschäftsbedingungen.

§ 2 Informationspflicht

Der Auftraggeber erteilt hiermit dem Makler die Vollmacht zur Einsichtnahme in das Grundbuch, in behördliche Akten, insbesondere Bauakten sowie alle Informations- und Einsichtsrechte gegenüber dem WEG-Verwalter, wie sie dem Auftraggeber als Wohnungseigentümer zustehen.

Der Auftraggeber (Eigentümer) wird verpflichtet, vor Abschluss des beabsichtigten Kaufvertrages unter Angabe des Namens und der Anschrift des vorgesehenen Vertragspartners bei der Immobilienhaus Königstein GmbH zurückzufragen, ob die Zuführung des vorgesehenen Vertragspartners durch dessen Tätigkeit veranlasst wurde. Bei Abschluss eines Vertrages ist die Immobilienhaus Königstein GmbH hinzuzuziehen.

§ 3 Vertraulichkeit

Alle durch uns erteilten Informationen und Unterlagen incl. unserer Objektnachweise sind ausschließlich für unseren Kunden bestimmt und dürfen nur mit schriftlicher Einwilligung der Immobilienhaus Königstein GmbH an Dritte, auch beratende Personen, weitergegeben werden. Zuwiderhandlungen verpflichten ggf. den Weitergebenden im Falle des Zustandekommens eines Hauptvertrages (Miet/Kaufvertrag) zur Zahlung der Provision in der ursprünglich vereinbarten Höhe, bzw. in Höhe, wie im Exposé erwähnt.

§ 4 Datenschutz

Der Auftraggeber erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die Immobilienhaus Königstein GmbH zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen befugt ist, die notwendigen personenbezogenen Daten des Auftraggebers nach Maßgabe der gesetzlichen Regelung zu verarbeiten. Über die Regelungen der Datenschutzgrundverordnung wird gesondert aufgeklärt.

§ 5 Kontaktaufnahme/Besichtigung

Die Kontaktaufnahme zwischen dem Käufer und dem Verkäufer ist grundsätzlich über die Immobilienhaus Königstein GmbH einzuleiten. Bei Direktverhandlungen ist auf die Immobilienhaus Königstein GmbH Bezug zu nehmen und der Immobilienhaus Königstein GmbH über das Ergebnis Nachricht zu geben. Soweit keine andere Regelung vereinbart ist, darf eine Besichtigung nur im Einvernehmen mit der Immobilienhaus Königstein GmbH und dem Verkäufer/Vermieter vorgenommen werden.

§ 6 Provision

Der Provisionsanspruch des Maklers entsteht mit Abschluss des rechtswirksamen Hauptvertrages. Die Provision ist verdient und fällig, sobald der Hauptvertrag (Miet/Kaufvertrag) zustande gekommen ist. Sie ist innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung zahlbar. Sollte durch die Tätigkeit der Immobilienhaus Königstein GmbH der gewünschte Hauptvertrag zustande kommen, ist eine Provision vom Auftraggeber an die Immobilienhaus Königstein GmbH zu zahlen. Handelt es sich bei dem Hauptvertrag zudem um einen Mietvertrag, ist eine Provision von Seiten des Wohnungssuchenden nur zu leisten, wenn die Immobilienhaus Königstein GmbH ausschließlich wegen des Auftrags des Wohnungssuchenden das Wohnungsangebot eingeholt und eine Provisionspflicht zuvor vereinbart hat. Ist der Auftrag vom Vermieter ausgegangen bzw. von diesem ebenfalls gestellt, so kann die Immobilienhaus Königstein GmbH nur von diesem eine Provision einfordern.

Sowohl die Höhe der Provision als auch die jeweilige Zahlung des Auftraggebers richtet sich nach dem Standort der Immobilie und der dort ortsüblichen Provision, soweit in dem jeweiligen Angebot nicht ausdrücklich ein anderer Provisionssatz genannt ist.

§ 7 Vorkenntnis/Aufwendungsersatz

Ist ein von der Immobilienhaus Königstein GmbH angebotenes Objekt dem Auftraggeber bereits anderweitig bekannt, so hat er dies der Immobilienhaus Königstein GmbH unverzüglich innerhalb von drei Kalendertagen schriftlich mitzuteilen. Geschieht dies nicht, so hat der Auftraggeber im Wege des Schadenersatzes sämtliche Aufwendungen gegenüber der Immobilienhaus Königstein GmbH zu ersetzen, die dieser dadurch entstehen, dass der Auftraggeber nicht über die bestehenden Vorkenntnisse informiert hat. Unterbleibt die Benachrichtigung, so gilt der Nachweis und die Verhandlung der Immobilienhaus Königstein GmbH als ursächlich für den Vertragsabschluss.

§ 8 Doppeltätigkeit

Die Immobilienhaus Königstein GmbH ist berechtigt, auch für den anderen Vertragspartner provisionspflichtig tätig zu werden.

§ 9 Ersatz- und Folgegeschäft

Eine Provisionspflicht des Antraggebers gemäß unserer vereinbarten Provisionssätze besteht auch bei einem Ersatzgeschäft. Ein solches liegt beispielsweise vor, wenn der Auftraggeber im Zusammenhang mit der vom Makler entfalteten Tätigkeit von seinem potentiellen und vom Makler nachgewiesenen Hauptvertragspartner eine andere Gelegenheit zum Hauptvertragsabschluss erfährt oder über die nachgewiesene Gelegenheit mit dem Rechtsnachfolger es potentiellen Hauptvertragspartners den Hauptvertrag abschließt oder das nachgewiesene Objekt käuflich erwirbt, anstatt es zu mieten, zu pachten bzw. umgekehrt. Um die Provisionspflicht bei Ersatzgeschäften auszulösen, ist es nicht erforderlich, dass das provisionspflichtige Geschäft mit dem ursprünglich vorgesehenen wirtschaftlich gleichwertigem im Sinne der von der Rechtsprechung zum Begriff der wirtschaftlichen Identität entwickelten Voraussetzung sein muss.

Ein Provisionsanspruch der Immobilienhaus Königstein GmbH besteht auch bei Folgegeschäften, die innerhalb eines zeitlichen und wirtschaftlichen Zusammenhangs seit dem Ursprungsvertrag abgeschlossen werden. Ein Folgegeschäft liegt dabei vor, wenn eine Erweiterung oder Veränderung der abgeschlossenen Vertragsangelegenheit eintritt.

§ 10 Gerichtsstand

Handelt es sich bei dem Auftraggeber um einen Kaufmann im Sinne des HGB, so ist als Gerichtsstand der Firmensitz der Immobilienhaus Königstein GmbH vereinbart. Auf das Vertragsverhältnis ist deutsches Recht anzuwenden.

§ 11 Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein oder werden, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Die unwirksame Bestimmung soll zwischen den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und im Übrigen den vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwiderläuft.

Ihr schneller Kontakt zu uns

info@immobilienhaus-koenigstein.de
Tel.: 06174-969 9989

Immobiliensuche

Aktuelle Informationen

 

Immobilienhaus Königstein GmbH

Wir geben Ihrer Immobilie die richtige Bühne